Doppelt schützt besser

Wer es trendy mag, trägt die Community-Maske über der OP-Maske - Empfehlung der US-Gesundheitsbehörde

Mit Sicherheit modisch und individuell: die Doppelmaske

Seit in Geschäften und Öffis nur noch FFP2-und OP-Masken erlaubt sind, beherrscht Langeweile das Stadtbild. Wir bei fashion tree sehnen geradezu eine baldige Rückkehr der beliebten Community-Maske herbei. Eine neue Studie aus den USA macht Hoffnung.

Bei der Vereidigung des neuen US-Präsidenten Joe Biden fiel auf, dass die meisten Gäste vor dem Capitol Community-Masken trugen. Sternenbanner, patriotisches Blau, Masken passend zum Outfit – viele Zuschauer vor den Fernsehgeräten fragten sich, ob es bei den Amerikanern denn keine Vorschriften zum Tragen von FFP2- und OP-Masken gibt? Das Geheimnis: Wer es trendy (und sicher) mag, trägt die Community-Maske über einer OP-Maske. Effekt: Die Kombi sieht nicht nur besser aus. Sie wirkt auch viel besser gegen Covid-19 als nur eine OP-Maske. Eine neue Studie belegt, dass die Doppelmaske den Schutz vor den gefährlichen Aerosolen deutlich erhöht und den Nachteil der Stoff-Maske – sie schützt andere vor dir, aber dich nicht vor anderen – praktisch aufhebt.

FFP2-Maske: zu teuer und unbequem?

Keine Frage, am wirksamsten gegen Covid-19 schützt wohl die FFP2-Maske. Doch diese Maske wurde eigentlich nicht für medizinische Zwecke entwickelt, sondern für den Arbeitsschutz und ist für viele einfach zu sperrig. Menschen mit Atemschutzproblemen klagen über Probleme mit der FFP2-Maske, sie bekommen zu wenig Luft. Grundsätzlich raten auch Ärzte, FFP2-Masken nicht zu lange zu tragen und Pausen einzulegen. Hinzu kommt, dass die FFP2-Maske deutlich teurer als eine OP-Maske ist. Folge: Die meisten Menschen geben der OP-Maske den Vorzug, obwohl sie weniger sicher ist.

Doppelmaske schließt die Lücke

Die OP-Maske hat zwar einen eingearbeiteten Nasenclip, damit sie möglichst eng am Gesicht anliegt. Trotzdem bleiben an den Seiten oft Lücken, die sich trotz befolgter Tipps zum Überkreuzen oder Verknoten der Bänder nicht ganz vermeiden lassen.

Als Abhilfe empfiehlt die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC nun, zwei Masken übereinander zu tragen. Dies soll dazu führen, dass zwischen Haut und Maske möglichst keine Lücke bleibt, durch die Aerosole ein- oder ausdringen können. Die “Doppelmaske”, so das Ergebnis der Untersuchungen, verstärkt den Filtereffekt.

Die Maske als modisches Accessoire

Als mit dem ersten Shutdown im vergangenen Jahr die Maskenpflicht kam, sahen wir bei fashion tree die Notwendigkeit, aus der Maske ein modisches Accessoire zu machen. Da nichts Passendes auf dem Markt zu finden war, griff Jenny selbst zur Nähmaschine, testete Formen und Bänder, und schuf so sehr individuelle Masken, die sehr schnell eine große Fangemeinde fanden. Verstellbare Bänder sorgten für perfekten Sitz, es gab so gar Modelle für Hörgeräte-Träger. Hoffen wir mal, dass das amerikanische Beispiel Schule macht und Jenny eine neue Frühjahrskollektion entwerfen kann. Dann kommen endlich wieder Farbe und Abwechslung ins Spiel.

Schnell mal eben in den Supermarkt? Dann ist die OP-Maske über der Stoffmaske ein sicherer Schutz und zeigt dem Marktpersonal, dass man vorschriftsmäßig ausgestattet ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*